Zum Hauptinhalt springen

«Hohn», «schlicht falsch»: Verbände warnen vor Krippen-Kahlschlag

Mehr Kinder pro Betreuer, weniger Ausbildung – Experten wollen verhindern, dass das Zürcher Beispiel schweizweit Schule macht.

Claudia Blumer

Welche Qualitätskriterien sind unabdingbar für das Wohlergehen von 0- bis 5-Jährigen? Politische Debatten dazu sind emotional und endlos. Im Kanton Zürich ist das Thema gerade aktuell, da der Kantonsrat diese Woche den Regierungsrat beauftragt hat, Qualitätsstandards für Kindertagesstätten wie Betreuungsschlüssel, Qualifikationen, Anforderungen an die Krippenleitung oder Raumgrösse «auf ein Minimum zu reduzieren, zu flexibilisieren – oder ganz darauf zu verzichten». So steht es im Postulat, das mit grosser Mehrheit überwiesen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen