Zum Hauptinhalt springen

«Ich erwarte, dass Patienten ganzheitlicher begutachtet werden»

Laut Bundesgericht gilt die bisherige Rechtsprechung zu Schmerzstörungen nicht mehr. Die Kehrtwende habe mehrere Gründe, sagt Rechtsexperte Thomas Gächter.

Wie gross ist die Entscheidungsbefugnis der Mediziner?
Wie gross ist die Entscheidungsbefugnis der Mediziner?
Christian Beutler, Keystone

Herr Gächter, das Bundesgericht sagt in einem neuen Urteil, die bisherige Rechtsprechung zu den Schmerzstörungen gelte nicht mehr. Kommt es oft vor, dass das Bundesgericht seine eigene Rechtsprechung explizit aufhebt?

Grundsätzliche Praxisänderungen sind eher selten. Meiner Ansicht nach liegt hier aber keine grundsätzliche Neuausrichtung vor. Das Bundesgericht reagiert einfach auf die langjährige Kritik an der Schmerzrechtsprechung. Es sagt nun, die Vermutung, Schmerzen seien überwindbar, die gilt nicht mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.