«Da gibt es nichts zu deuteln»

SVP-Präsident Toni Brunner zeigt sich als fairer Verlierer – und kritisiert gleichzeitig die Kampagne der Gegner.

Zeigt sich gefasst: SVP-Präsident Toni Brunner. (Video: Lea Blum/Lea Koch)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

SVP-Präsident Toni Brunner will nach der verlorenen Abstimmung über die Durchsetzungsinitiative die Gegner in die Pflicht nehmen: «Wir werden die ‹pfefferscharfe› Umsetzung der Ausschaffungsinitiative überprüfen, wie sie uns versprochen wurde.»

Erstellt: 28.02.2016, 18:56 Uhr

Artikel zum Thema

Ein schrecklicher Tag für die SVP, ein grosser Tag für die Schweiz

Kommentar Bei der heutigen Abstimmung, die zu einem deutlichen Nein zur Durchsetzungsinitiative führte, passierten drei verblüffende Dinge. Mehr...

Sommaruga: «Es ziehen sich Gräben durch unser Land»

Überraschend deutlich ist die Durchsetzungsinitiative gescheitert. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

«Man muss der SVP nicht dankbar sein»

Interview Medienrechtler und Journalist Peter Studer erklärt, weshalb die Stimmung gegen die Durchsetzungsinitiative so markant kippte. Und er blickt auf die nächste kontroverse SVP-Initiative. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...