Zum Hauptinhalt springen

«Ich kann nicht mehr»

Jeden Tag rufen zwei bis drei Teenager bei 147 an und sprechen davon, sich das Leben zu nehmen. Wie schaffen es die Beraterinnen, die Jugendlichen davon abzuhalten?

Selbsthass, Depressionen, Verzweiflung: Mit solchen Problemen wenden sich Jugendliche an die Beratungsnummer 147. Foto: Ryan Melaugh, Flickr.com
Selbsthass, Depressionen, Verzweiflung: Mit solchen Problemen wenden sich Jugendliche an die Beratungsnummer 147. Foto: Ryan Melaugh, Flickr.com

Daniela Seyrlehner hat sich eben erst eingeloggt. Vor der langen Nachtschicht möchte sie noch kurz aufs WC, doch das Telefon klingelt schon. Ein junger Mann ist dran. Er wirkt betrunken, sitzt in einem lauten Tram irgendwo in der Schweiz. Einmal hört sie ihn durch den Lärm: «Ich kann nicht mehr.»

Haben Sie als Kind oder als Jugendliche auch mal bei 147 angerufen und den grössten Quatsch erzählt? «Mein Hamster ist gestorben und jetzt bin ich total depressiv.» Oder: «Ich glaub ich hab mich in meine beste Freundin verliebt» – nur sass die grad daneben und hielt sich den Bauch vor Lachen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.