Zum Hauptinhalt springen

«Ich krebse nicht zurück»

Roger Köppel, Verleger und Chefredaktor der «Weltwoche», rechtfertigt den Lügenvorwurf an die Adresse von Philipp Hildebrand. Auch am Begriff «Gauner» hält er fest.

«Die ‹Weltwoche› hat glaubwürdige Dokumente vorgelegt»: Chefredaktor Roger Köppel
«Die ‹Weltwoche› hat glaubwürdige Dokumente vorgelegt»: Chefredaktor Roger Köppel
Keystone

Herr Köppel, Sie haben am Mittwoch in der «Rundschau» von mehreren Quellen gesprochen, die belegen, dass Philipp Hildebrand die Transaktion selber angeordnet habe. Ihr Stellvertreter sprach gestern von einer Quelle. Wie viele sind es nun?

Die «Weltwoche» hat aufgedeckt, dass auf dem Privatkonto von Herrn Hildebrand Währungs- und Aktiengeschäfte parallel zu SNB-Interventionen stattfanden. Auf dem Dokument ist nicht ersichtlich, dass im Verlaufe des Jahres Frau Hildebrand Geschäfte tätigte. Das Konto lautet auf den Notenbankchef. Daneben hatten wir die schriftlich bestätigten Informationen von Herrn Lei, was den Auftraggeber angeht. Erst unsere Recherchen haben dazu geführt, dass Herr Hildebrand Fehler zugab und sogar ein Schuldeingeständnis in Form einer bis jetzt geheim gehaltenen Zahlung öffentlich machte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.