Zum Hauptinhalt springen

Sie lebt mit 2450 Franken Notrente pro Monat

Brigitte Favarger fand mit 60 keinen Job mehr und erhält eine Überbrückungsrente. Sie erzählt, wie ihr diese dabei geholfen hat, die Würde zu wahren.

Als sie nur noch 1000 Franken auf dem Konto hatte, ging Favarger aufs kantonale Sozialamt: Eine Schuldenberaterin und eine Klientin (Symbolbild) Foto: Christof Schuerpf, Keystone
Als sie nur noch 1000 Franken auf dem Konto hatte, ging Favarger aufs kantonale Sozialamt: Eine Schuldenberaterin und eine Klientin (Symbolbild) Foto: Christof Schuerpf, Keystone

Brigitte Favarger lebt schon lange in Lausanne und kann trotzdem kein Café empfehlen.

Nicht, weil sie Espresso oder Gesellschaft hasst. Sondern weil die 62-Jährige es sich nicht leisten kann, irgendwo einzukehren. «Ich gehe nie in ein Café», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.