«Ich war in einer Schockstarre»

Gefahr im ehemaligen Munitionsdepot Mitholz BE: Der Gemeindepräsident von Kandergrund ist froh, dass der Bundesrat direkt informierte.

Der Gemeindepräsident von Kandergrund Roman Lanz im Interview. Quelle: Martin Bürki/Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Nachricht über die Gefahr, die vom ehemaligen Munitionsdepot in Mitholz ausgeht, hat den Gemeinderat von Kandergrund BE durcheinander gebracht. Der Gemeindepräsident Roman Lanz sagte vor den Medien, der Gemeinderat sei nach der Information durch den Bund konsterniert und ein bisschen durcheinander.

«Ich war in einer Schockstarre», so der Gemeindepräsident später im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Als er daraus herausfand, kamen die Fragen. «Was kann passieren, was nicht?» Auch er habe einige Erkenntnisse erst heute Nachmittag erhalten. «Wir sind froh, können wir die Bevölkerung direkt informieren. Ich kann mich in sie hineinfühlen», sagte Lanz.

«Wir sind für die Bevölkerung da»

Er wisse, wie es sich in den ersten Tagen anfühle. «Ich weiss, dass es ihnen in den nächsten vier, fünf Tagen auch so gehen wird. Es werden viele Fragen auftauchen. Wir werden da sein, um auf die Fragen einzugehen.» Die Bevölkerung könne alles beim Gemeinderat deponieren.

Lanz findet es «super», dass der Bundesrat die Mitteilung direkt überbringt. Es stimme ihn zuversichtlich, dass der Bund die Informationen transparent weitergeben wolle. Die Bevölkerung sei durch solche Katastrophen gefestigt, ist er überzeugt.

Nur wenige Wortmeldungen

An der Informationsversammlung für die lokale Bevölkerung am Donnerstagabend gab es kaum Wortmeldungen. Ein Bürger sagte, er sei froh um die Information und bat um komplette Information – auch langfristig.

(oli/sda)

Erstellt: 28.06.2018, 21:26 Uhr

Artikel zum Thema

Explosionsgefahr im ehemaligen Munitionslager Mitholz

Video 1947 starben neun Menschen, als das Munitionslager im Berner Oberland explodierte. Nun kommt aus: Von 3500 Bruttotonnen Munition geht weiterhin Gefahr aus. Mehr...

Bei Kandersteg schlummern Tausende Fliegerbomben im Berg

Felsstürze und Trümmerhagel? Die Bewohner reagieren ungläubig, als Guy Parmelin über die Gefahren der 3500 Tonnen Munition informiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blog

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eingewickelt in Bananenblätter: Ein «Schlammmensch» nimmt auf den Philippinen am Taong Putik Festival teil. (24. Juni 2019)
(Bild: Ezra Acayan) Mehr...