Illegale Migration in der Schweiz ist stark rückläufig

Die Anzahl illegaler Einreisen in die Schweiz ist im ersten Halbjahr 2018 fast um einen Drittel zurückgegangen.

Die Beamten in der Region eins, welche die Nordwestschweiz und den ganzen Kanton Bern umfasst, griffen 1728 illegal Anwesende auf. (Foto: Keystone)

Die Beamten in der Region eins, welche die Nordwestschweiz und den ganzen Kanton Bern umfasst, griffen 1728 illegal Anwesende auf. (Foto: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die illegale Migration in die Schweiz ist im ersten Halbjahr 2019 fast um einen Drittel zurückgegangen. Waren in der Periode des Vorjahrs noch 9061 Personen illegal eingereist, waren es zwischen Januar und Juni noch 6531.

Die Angehörigen des Grenzwachtkorps griffen 3357 dieser Menschen in Zügen, 2700 im Strassenverkehr und 459 im Flugverkehr auf. Übers Wasser kamen 15 Personen. Das ist der am Mittwoch veröffentlichten Halbjahresstatistik der Eidgenössischen Zollverwaltung zu entnehmen.

2846 Personen an ausländische Behörden überstellt

Am meisten Aufgriffe von Menschen mit rechtswidrigem Aufenthalt gab es erneut in den südlichen Regionen, nämlich 1858 im Tessin. Die Beamten in der Region eins, welche die Nordwestschweiz und den ganzen Kanton Bern umfasst, griffen 1728 illegal Anwesende auf.

An ausländische Behörden überstellt wurden 2846 Personen. Im ersten Halbjahr des Vorjahres waren es noch 4473 gewesen. Nach Nationalitäten unterteilt entfielen im ersten Halbjahr 2018 mit 872 wie in der Vorjahresperiode am meisten illegale Aufenthalte auf nigerianische Staatsbürger. Auf sie folgten mit weitem Abstand Staatsangehörige aus Gambia (179), Algerien (106), Marokko (104) und Pakistan (104).

Erstellt: 10.07.2019, 15:27 Uhr

Artikel zum Thema

Europa ist rettungslos zerstritten

Bei der Verteilung von Migranten machen nur noch vier EU-Mitgliedsstaaten ausnahmslos mit. Mehr...

Aussenminister Cassis auf heikler Mission

Immer mehr Türken fliehen vor der Repression in ihrer Heimat in die Schweiz. Ignazio Cassis steht in Ankara ein delikates Treffen bevor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...