Zum Hauptinhalt springen

Im Asylwesen steigen die Sozialhilfekosten massiv

Im laufenden Jahr sind die Ausgaben im Asylwesen um 97 Millionen Franken höher als budgetiert. Schuld daran ist nicht nur die steigende Anzahl Asylgesuche.

Die Zahl der Menschen, die in der Schweiz ein Asylgesuch stellen, nimmt stetig zu. Bis Ende Dezember rechnet das Bundesamt für Migration mit insgesamt 30000 Gesuchen. Das sind fast doppelt so viele wie noch 2010.

Gleichzeitig explodieren die Asylkosten. Letztes Jahr belief sich der Gesamtaufwand des Bundes noch auf 971 Millionen Franken. Die effektiven Kosten für das laufende Jahr werden sich voraussichtlich auf über 1,2 Milliarden Franken belaufen. Und 2013 soll es noch einmal teurer werden. Wie der Voranschlag des Finanzdepartements zeigt, rechnet der Bund nächstes Jahr mit Asylkosten von insgesamt rund 1,3 Milliarden Franken. Das sind 170 Millionen Franken mehr als 2012 budgetiert. Gegenüber den effektiven Asylkosten von 2010 beträgt die Steigerung 38 Prozent oder satte 355 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.