Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Ein Szenario geht von 30'000 Grenzübertritten aus»

«‹Armee an die Grenze› ist ein Slogan, mehr nicht», sagt Hans-Jürg Käser.
Drei Szenarien: «Eines geht von 10'000 Asylgesuchen in einem Monat, ein zweites von 10'000 während dreier Monate und ein drittes von 30'000 Grenzübertritten innert weniger Tage aus.»
Vorhaben: «Das wichtigste Ziel ist, dass alle Asyl­suchenden registriert, auf ein allfälliges Sicherheitsrisiko und auf ihren Gesundheitszustand überprüft werden.»
1 / 3

Mit dem Frühling steigt die ­Wahrscheinlichkeit, dass viel mehr Flüchtlinge übers Mittelmeer und Italien kommen. Ist die Schweiz vorbereitet auf eine starke Zunahme der Zahl der Asylbewerber?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin