Zum Hauptinhalt springen

Im Zweifel gegen die Nazis

Das Bundesgericht erlaubt den öffentlichen Hitlergruss. Das hat absurde Konsequenzen.

Adolf Hitler (3. von links) wird 1933 von seinen Anhängern in Nürnberg mit dem Hitlergruss empfangen. Foto: Keystone
Adolf Hitler (3. von links) wird 1933 von seinen Anhängern in Nürnberg mit dem Hitlergruss empfangen. Foto: Keystone

Die ausländische Presse staunt: Auf dem Rütli, der wichtigsten Schweizer Wiese, darf man den Arm zum Hitlergruss heben. Das höchste Gericht hat dies so bestimmt.

Auch im Inland herrscht Unverständnis. Der «Blick» nennt das Urteil eine «Schande für die Schweiz». Experten sagen, es «spiele Rechtsextremen in die Hände».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.