Zum Hauptinhalt springen

Immer der Jüngste

Der Glarner Yves Rüedi ist erst 37 Jahre alt und wurde gestern ins höchste Gericht der Schweiz gewählt. Er ist überzeugt, sich gegen die graumelierten Herren durchsetzen zu können. Er könnte recht haben.

«Ich bin es gewohnt, der Jüngste zu sein»: Yves Rüedi nach seiner Wahl zum Bundesrichter am Mittwoch, 11. November 2013.
«Ich bin es gewohnt, der Jüngste zu sein»: Yves Rüedi nach seiner Wahl zum Bundesrichter am Mittwoch, 11. November 2013.
Keystone

Er zieht die Superlative an wie das Licht die Motten. Ab dem 1. März wird Yves Rüedi der jüngste amtierende Bundesrichter sein, der erste Glarner seit über 100 Jahren in diesem Amt und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch der einzige Bundesrichter, der je die Ziellinie beim Ironman Hawaii überquerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.