Zum Hauptinhalt springen

«Importierte Konsumgüter werden günstiger»

Der Leiter Wirtschaftspolitik der Migros, Martin Schläpfer, äussert sich über die Entscheide des Ständerats zum Kartellgesetz, die Folgen für die Konsumenten und das Zögern von Bundesrat Schneider-Ammann.

«Warum Schneider-Ammann ausgerechnet bei den Importprodukten und -gütern die Hände in den Schoss legt, bleibt sein Geheimnis»: Martin Schläpfer.
«Warum Schneider-Ammann ausgerechnet bei den Importprodukten und -gütern die Hände in den Schoss legt, bleibt sein Geheimnis»: Martin Schläpfer.

Herr Schläpfer, der Ständerat hat entschieden, dass die Kartellbehörde gegen international tätige Konzerne vorgehen kann, wenn diese für Markenartikel in der Schweiz überhöhte Preise durchsetzen wollen. Was sagen Sie zu diesem Entscheid?

Es ist in erster Linie ein Erfolg für die Konsumentinnen und Konsumenten. Der Ständerat hat dem Geschäftsmodell internationaler Konzerne eine Absage erteilt, die hohe Schweizer Kaufkraft mit überhöhten Preisen in der Schweiz abzuschöpfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.