Zum Hauptinhalt springen

In neuen Sphären mit Didier Burkhalter

Als Aussenminister glänzte er. Doch sein wahrer Kampf steht erst bevor.

Parteikollegen mögen Burkhalter, solange er auf internationalen Bühnen eine elegante Figur abgibt. Gemälde: Robert Honegger
Parteikollegen mögen Burkhalter, solange er auf internationalen Bühnen eine elegante Figur abgibt. Gemälde: Robert Honegger

Es war auf einer dieser Partys am Weltwirtschaftsforum in Davos, gesponsert von einem Finanzkonzern. Das Jahr 2014 war jung, der Abend nicht mehr so ganz, und einige Journalisten standen um das Mitglied der Landesregierung, das mit einem Glas in der Hand aufgetaucht war (sein Name muss ungenannt bleiben). Was denn vom grossen Schweizer OSZE-Jahr zu halten sei, das eben begonnen habe? Die bundesrätliche Antwort war ein Schulterzucken und zwei Worte: «Ach, das.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.