Stichwort:: Raubkunst

News

Das Kunsterbe in den falschen Händen

Europa muss afrikanische Kulturgüter aus der Kolonialzeit zurückgeben. Das fordert ein auf Deutsch vorliegender Bericht, der von Emmanuel Macron in Auftrag gegeben wurde. Mehr...

Winterthurer Museum gibt Raubkunst zurück

Das Museum Oskar Reinhart übergibt die «Dame mit roter Bluse» ihren rechtmässigen Besitzern. Bei der Zeichnung handelte es sich um Raubkunst aus der Nazi-Zeit. Mehr...

Berner Kunstmuseum dementiert Gurlitt-Entscheid

Bern Es ist absehbar, dass das Kunstmuseum das Gurlitt-Erbe Ende November annehmen wird. Die Spekulationen der «SonntagsZeitung», wonach der Entscheid schon gefallen sei, seien aber verfrüht und teilweise falsch. Mehr...

Die Familie Gurlitt und ihr Kunstschatz

1500 verschollen geglaubte Werke haben Fahnder in einer Wohnung in München entdeckt. Wie kamen die Bilder dorthin, und was geschieht nun mit wertvollen Bildern? Mehr...

Schweizer Galerie bestreitet illegale Käufe

Im Münchner Bilderfund-Fall hat sich die Schweizer Galerie Kornfeld zu Wort gemeldet. Ihre Kunstwerke seien legal erworben worden. Die deutschen Behörden fragen sich derweil, ob es ein weiteres Versteck gibt. Mehr...

Interview

«Eine typisch helvetische Doppelmoral»

Interview Der Zürcher Kunstrechtsexperte Andrea Raschèr wirft dem Bund nach dem Gurlitt-Deal Untätigkeit vor – und dem Kunstmuseum Bern zu wenig Engagement. Mehr...

«Das ist nicht würdig»

Interview Das Kunstmuseum Bern will offenbar die Sammlung Gurlitt übernehmen. Der deutsche Raubkunstexperte Stefan Koldehoff kritisiert, dass dabei vor allem über Geld geredet wird. Mehr...

«In Gurlitts Schliessfächern wurden keine Bilder gefunden»

Gemäss dem deutschen Magazin «Focus» hatte Cornelius Gurlitt in einem Bankschliessfach in Zürich weitere Bilder versteckt. Gurlitts PR-Verantwortlicher Stephan Holzinger streitet dies ab. Mehr...

«Die Nötigung hat ja nicht der Kunsthändler zu verantworten»

Interview In Deutschland ist der Spross eines Kunsthändlers aufgeflogen, der offenbar jahrelang verschollene Bilder verkaufte – auch in die Schweiz. Historiker Georg Kreis zur Rolle der Schweiz im Handel mit Raubkunst. Mehr...

«In der Schweiz gilt der Schutz des guten Glaubens»

Interview Ist der Handel mit Nazi-Raubkunst in der Schweiz strafbar – oder sind die Ansprüche der Erben verjährt? Rechtsexperte Alexander Jolles über den Bilderfund in München. Mehr...

Hintergrund

Wohin gehört afrikanische Kunst?

In Frankreich und Deutschland wird heftig über die Rückgabe von Benin-Bronzen und -Skulpturen debattiert. Das könnte auch Auswirkungen auf die Schweizer Museen haben. Mehr...

Gebt die Raubkunst zurück!

Emmanuel Macron will mit kolonialen Traditionen brechen. Ein von ihm bestellter Bericht empfiehlt, alle afrikanischen Kunstwerke den Herkunftsländern zurückzugeben. Mehr...

Die Herkules-Aufgabe

Das Bundesamt für Kultur will zwei Sarkophage an den Libanon und die Türkei zurückgeben. Die Fälle zeigen, wie der Bund im Kampf gegen den illegalen Antikenhandel auf der Stelle tritt. Mehr...

«Einer der grössten Kunstdiebe»

Der Vater von Cornelius Gurlitt und seine Verstrickungen in das Nazi-Regime: Die britische Kunsthistorikerin Susan Ronald veröffentlicht im Herbst ein Buch über Hildebrand Gurlitt. Mehr...

Ein umstrittenes Geschenk

Hintergrund Der Erbe einer vor den Nationalsozialisten geflohenen Kunstsammlerin forderte vom Bund eine Zeichnung Van Goghs zurück– und blitzte bei der US-Justiz ab. Mehr...

Meinung

Gebt die geraubten Objekte zurück!

Kommentar An der Debatte über die Restitution von Kulturgütern aus Afrika muss sich auch die Schweiz beteiligen. Mehr...

Das Raubgut in der Vitrine

Analyse Frankreich hat sich zur Rückgabe von Raubkunst an Afrika bekannt. Auch Museen in der Schweiz sollten dem Vorbild folgen. Mehr...

Raubkunst schadet den Museen

Von Kulturinstitutionen ist zu erwarten, dass sie sich der Vergangenheit stellen und Moral ebenso hoch gewichten wie Ästhetik. In Kultur steckt der Entwurf einer besseren Gesellschaft. Mehr...


Das Kunsterbe in den falschen Händen

Europa muss afrikanische Kulturgüter aus der Kolonialzeit zurückgeben. Das fordert ein auf Deutsch vorliegender Bericht, der von Emmanuel Macron in Auftrag gegeben wurde. Mehr...

Winterthurer Museum gibt Raubkunst zurück

Das Museum Oskar Reinhart übergibt die «Dame mit roter Bluse» ihren rechtmässigen Besitzern. Bei der Zeichnung handelte es sich um Raubkunst aus der Nazi-Zeit. Mehr...

Berner Kunstmuseum dementiert Gurlitt-Entscheid

Bern Es ist absehbar, dass das Kunstmuseum das Gurlitt-Erbe Ende November annehmen wird. Die Spekulationen der «SonntagsZeitung», wonach der Entscheid schon gefallen sei, seien aber verfrüht und teilweise falsch. Mehr...

Die Familie Gurlitt und ihr Kunstschatz

1500 verschollen geglaubte Werke haben Fahnder in einer Wohnung in München entdeckt. Wie kamen die Bilder dorthin, und was geschieht nun mit wertvollen Bildern? Mehr...

Schweizer Galerie bestreitet illegale Käufe

Im Münchner Bilderfund-Fall hat sich die Schweizer Galerie Kornfeld zu Wort gemeldet. Ihre Kunstwerke seien legal erworben worden. Die deutschen Behörden fragen sich derweil, ob es ein weiteres Versteck gibt. Mehr...

Kunstschatz gefunden – Spur führt nach Bern

Zwischen vergammelten Esswaren stiessen Fahnder in einer Münchner Wohnung auf 1500 verschollene Werke, darunter solche von Picasso und Matisse. Der Mieter finanzierte sich offenbar mit Verkäufen – auch in der Schweiz. Mehr...

Raubkunst in holländischen Museen

Niederländische Museen haben noch 139 Kunstwerke in ihren Sammlungen, die während des Nazi-Regimes geraubt, beschlagnahmt oder unter Zwang verkauft wurden. Mehr...

«Nun muss volle Transparenz geschaffen werden»

Stadtpräsidentin Corine Mauch ist froh, dass die Stimmbürger dem Ausbau des Kunsthauses zugestimmt haben. Auf der Gegnerseite fordert man sie nun direkt auf, bezüglich des Raubkunst-Verdachts Transparenz zu schaffen. Mehr...

Berliner Museum muss NS-Raubkunst herausgeben

Seit 2005 streitet der in den USA lebende Erbe Peter Sachs um die Rückgabe der einst durch die Nazis beschlagnahmten Kunstsammlung – der oberste Gerichtshof hat nun zu seinen Gunsten entschieden. Mehr...

«Madame la Suire» im Zürcher Kunsthaus ist Raubkunst

Eine amerikanische Behörde hat in Zürich ein Gemälde entdeckt, das einem jüdischen Kunstsammler gehört hatte. Trotzdem darf das Zürcher Kunsthaus das Nazi-Diebesgut behalten. Mehr...

Schweiz gibt Raubkunst an Italien zurück

Die italienische Polizei hat am Freitag in Rom 337 gestohlene Archäologie-Funde präsentiert. Sie waren in Genf beschlagnahmt worden. Mehr...

Sammlung Bührle: SP will Raubkunst-Debatte

Eine SP-Gemeinderätin entfacht die Diskussion um Herkunft und Beschaffungsweise einzelner Bilder neu. Es herrsche Transparenz, versichert die Stiftung. Mehr...

«Eine typisch helvetische Doppelmoral»

Interview Der Zürcher Kunstrechtsexperte Andrea Raschèr wirft dem Bund nach dem Gurlitt-Deal Untätigkeit vor – und dem Kunstmuseum Bern zu wenig Engagement. Mehr...

«Das ist nicht würdig»

Interview Das Kunstmuseum Bern will offenbar die Sammlung Gurlitt übernehmen. Der deutsche Raubkunstexperte Stefan Koldehoff kritisiert, dass dabei vor allem über Geld geredet wird. Mehr...

«In Gurlitts Schliessfächern wurden keine Bilder gefunden»

Gemäss dem deutschen Magazin «Focus» hatte Cornelius Gurlitt in einem Bankschliessfach in Zürich weitere Bilder versteckt. Gurlitts PR-Verantwortlicher Stephan Holzinger streitet dies ab. Mehr...

«Die Nötigung hat ja nicht der Kunsthändler zu verantworten»

Interview In Deutschland ist der Spross eines Kunsthändlers aufgeflogen, der offenbar jahrelang verschollene Bilder verkaufte – auch in die Schweiz. Historiker Georg Kreis zur Rolle der Schweiz im Handel mit Raubkunst. Mehr...

«In der Schweiz gilt der Schutz des guten Glaubens»

Interview Ist der Handel mit Nazi-Raubkunst in der Schweiz strafbar – oder sind die Ansprüche der Erben verjährt? Rechtsexperte Alexander Jolles über den Bilderfund in München. Mehr...

Wohin gehört afrikanische Kunst?

In Frankreich und Deutschland wird heftig über die Rückgabe von Benin-Bronzen und -Skulpturen debattiert. Das könnte auch Auswirkungen auf die Schweizer Museen haben. Mehr...

Gebt die Raubkunst zurück!

Emmanuel Macron will mit kolonialen Traditionen brechen. Ein von ihm bestellter Bericht empfiehlt, alle afrikanischen Kunstwerke den Herkunftsländern zurückzugeben. Mehr...

Die Herkules-Aufgabe

Das Bundesamt für Kultur will zwei Sarkophage an den Libanon und die Türkei zurückgeben. Die Fälle zeigen, wie der Bund im Kampf gegen den illegalen Antikenhandel auf der Stelle tritt. Mehr...

«Einer der grössten Kunstdiebe»

Der Vater von Cornelius Gurlitt und seine Verstrickungen in das Nazi-Regime: Die britische Kunsthistorikerin Susan Ronald veröffentlicht im Herbst ein Buch über Hildebrand Gurlitt. Mehr...

Ein umstrittenes Geschenk

Hintergrund Der Erbe einer vor den Nationalsozialisten geflohenen Kunstsammlerin forderte vom Bund eine Zeichnung Van Goghs zurück– und blitzte bei der US-Justiz ab. Mehr...

Der unsichtbare Bildersammler

Cornelius Gurlitt verbarg 1500 teils bedeutende Gemälde vor der Welt. In München lebte er bis vor zwei Jahren, in Salzburg war er gemeldet. Doch gesehen hat ihn kaum jemand. Auf der Suche nach dem Unsichtbaren. Mehr...

Die Fünfhunderternötli aus der Schweiz

Hintergrund Im Fall des Bilderfunds von München soll das Berner Auktionshaus Kornfeld noch 2010 mit Cornelius Gurlitt geschäftet haben. Das Haus dementiert. Aufgeflogen ist Gurlitt bei einem Geldtransport. Mehr...

Hitler setzte auf einen Luzerner Kunsthändler

Die Nazis verhökerten einen Teil ihrer Raubkunst in die Schweiz. Dabei spielte das Luzerner Auktionshaus Fischer eine Schlüsselrolle. Mehr...

Nazi-Raubkunst: Kunsthaus schweigt

Das Zürcher Kunsthaus wird grosszügig mit öffentlichen Geldern unterstützt. Doch über die möglicherweise dubiose Herkunft gewisser Kunstwerke verweigert das Haus jegliche Auskunft. Mehr...

Gebt die geraubten Objekte zurück!

Kommentar An der Debatte über die Restitution von Kulturgütern aus Afrika muss sich auch die Schweiz beteiligen. Mehr...

Das Raubgut in der Vitrine

Analyse Frankreich hat sich zur Rückgabe von Raubkunst an Afrika bekannt. Auch Museen in der Schweiz sollten dem Vorbild folgen. Mehr...

Raubkunst schadet den Museen

Von Kulturinstitutionen ist zu erwarten, dass sie sich der Vergangenheit stellen und Moral ebenso hoch gewichten wie Ästhetik. In Kultur steckt der Entwurf einer besseren Gesellschaft. Mehr...

Stichworte

Autoren

Schweiz

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.