Zum Hauptinhalt springen

IV verwechselt Patienten und verweigert Rente

R. M. kämpft seit einem Unfall vor zehn Jahren um eine IV-Rente. Als er das medizinische Gutachten las, traute er seinen Augen nicht: Es handelt grösstenteils von einer anderen Person.

«Da stimmt etwas nicht», sagte R. M.*, gebürtiger Bosnier, als er im April dieses Jahres am Küchentisch sass und im Gutachten blätterte. Auf Basis dieses Dokuments wurde sein Antrag auf eine IV-Rente abgelehnt. Doch das war gar nicht er, der darin beschrieben wurde. Das war eine ihm völlig fremde Person.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.