Zum Hauptinhalt springen

«Jahrelange perfekte Arbeit wird quasi über Nacht infrage gestellt»

Die Blaufahrt eines Schweizer Topdiplomaten in Paris stellt das EDA vor eine heikle Situation. Was bedeutet ein solcher Fall, wie geht man damit um? Einschätzungen des langjährigen EDA-Diplomaten Max Schweizer.

Herr Schweizer, der Schweizer Botschafter bei der OECD in Paris wurde betrunken am Steuer von der Polizei gestoppt. Ist er als Botschafter noch tragbar? Diese Frage kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand beantworten. Der Entscheid liegt zum gegebenen Zeitpunkt beim Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Bundesrat Didier Burkhalter.

Wie schwerwiegend ist das Fehlverhalten des Schweizer OECD-Botschafters in Paris für einen Mann der Diplomatie? Ein solcher oder ähnlicher Vorfall ist immer gravierend. Jahrelange Arbeit wird quasi über Nacht infrage gestellt, da Beruf und Privatleben überdurchschnittlich stark miteinander verbunden sind. Man muss aber selbst einem Diplomaten, der kontinuierlich wertvolle Arbeit leistet und einmal eine Fehlhandlung macht, nach der korrekten Aufarbeitung auch wieder verzeihen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.