Zum Hauptinhalt springen

Juncker besucht die Schweiz – das müssen Sie wissen

Zuwanderung, Inländervorrang, Brexit: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Besuch des EU-Kommissionspräsidenten.

«Ich bin sehr zufrieden», liess Johann Schneider-Ammann verlauten nach dem Gespräch – trotz gegenteiliger Mimik. (19. September 2016)
«Ich bin sehr zufrieden», liess Johann Schneider-Ammann verlauten nach dem Gespräch – trotz gegenteiliger Mimik. (19. September 2016)
Manuel Lopez, Keystone
Wichtigstes Traktandum: die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Jean-Claude Juncker und Johann Schneider-Ammann nehmen am Besprechungstisch Platz. (19. September 2016)
Wichtigstes Traktandum: die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Jean-Claude Juncker und Johann Schneider-Ammann nehmen am Besprechungstisch Platz. (19. September 2016)
Manuel Lopez, Keystone
Auch hielt eine Ansprache an der Universität: Johann Schneider-Ammann wird von Journalisten bedrängt. (19. September 2016)
Auch hielt eine Ansprache an der Universität: Johann Schneider-Ammann wird von Journalisten bedrängt. (19. September 2016)
Manuel Lopez, Keystone
1 / 9

Ist beim Juncker-Besuch heute ein Durchbruch bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative (MEI) zu erwarten?

Nein, im Gegenteil. Die Gespräche sind festgefahren. Zweieinhalb Jahre haben die Schweiz und die EU einen Weg gesucht, wie die SVP-Initiative im Einklang mit dem Personenfreizügigkeitsabkommen umgesetzt werden könnte. Aus der Sicht der EU hat es dabei kaum Fortschritte gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.