Zum Hauptinhalt springen

Kampfkandidatur aus Rache?

SVP-Nationalrat Rime will SP-Präsident Christian Levrat aus dem Ständerat drängen. Die SP findet das Vorgehen «lamentabel».

Tag der Abrechnung: Jean-François Rime (SVP, rechts) will Christian Levrat (SP) den Freiburger Ständeratssitz nicht kampflos überlassen.
Tag der Abrechnung: Jean-François Rime (SVP, rechts) will Christian Levrat (SP) den Freiburger Ständeratssitz nicht kampflos überlassen.
Gian Ehrenzeller, Keystone

Die Nationalratswahlen entschied die Freiburger SVP klar für sich. Sie errang auf Kosten der SP einen zweiten Sitz und überholte diese mit 25,6 Prozent Wähleranteilen. Anders bei den Ständeratswahlen: SVP-Kandidat Emanuel Waeber belegte nur den vierten Platz, abgeschlagen hinter SP-Präsident Christian Levrat, Beat Vonlanthen (CVP) und Jacques Bourgeois (FDP). Das absolute Mehr verpassten alle Kandidaten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.