Zum Hauptinhalt springen

Kapstadt–Bundeshaus und retour

700'000 Schweizer leben im Ausland. Auch sie können im Herbst wählen – und sich wählen lassen. In den Nationalrat will Rolf Schudel, obwohl er seit über 40 Jahren in Afrika lebt. Wie geht das?

Matthias Chapman
Lebt in Kapstadt und will im Bundeshaus politisieren: Rolf Schudel und seine Partnerin an der berühmten Waterfront in Kapstadt. (Bild: zvg)
Lebt in Kapstadt und will im Bundeshaus politisieren: Rolf Schudel und seine Partnerin an der berühmten Waterfront in Kapstadt. (Bild: zvg)

Italien kennt sich aus mit der Beteiligung von Auslanditalienern an der heimischen Politik. Knapp 20 Abgeordnete aus der ganzen Welt sind dabei, wenn in Rom die Würfel fallen. Auch aus der Schweiz reisen bisweilen drei Politiker südwärts, um über die Zukunft des Landes zu befinden.

Was Italien kann, sollte auch für die Schweiz funktionieren. 700'000 Eidgenossen leben im Ausland – manchmal auch die fünfte Schweiz genannt –, und diese haben eigene Interessen. Warum also nicht dort mitreden, wo die wichtigen Entscheidungen fallen, im nationalen Parlament?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen