Zum Hauptinhalt springen

Katzenvideos statt Informationsmedien

Junge lesen kaum noch Zeitung und haben wenig Interesse an harten News. Zu diesem Ergebnis kommt das neuste «Jahrbuch zur Qualität der Schweizer Medien».

Unterhaltung to go statt Zeitunglesen: Jugendliche mit ihren Smartphones. (Archivbild)
Unterhaltung to go statt Zeitunglesen: Jugendliche mit ihren Smartphones. (Archivbild)
Christian Beutler, Keystone

Die klassischen Informationsmedien können sich dieses Jahr weder über Stoffmangel noch über fehlendes Publikumsinteresse beklagen: Flüchtlingsdebatte, nationale Wahlen, Zukunft von Eveline Widmer-Schlumpf, Abstimmung über das Radio- und TV-Gesetz – all diese Themen stiessen und stossen auf überdurchschnittliches Interesse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.