Zum Hauptinhalt springen

Kein Aufatmen in Mühleberg

Markus Kühni von der Organisation Fokus Anti-Atom erklärt, weshalb das Atomkraftwerk Mühleberg auch nach den Sicherheitsanpassungen nicht sicher sein wird. Der AKW-Kritiker zeigt die Risiken vor Ort.

Machte schon vor Fukushima auf Sicherheitsmängel des Atomkraftwerks Mühleberg aufmerksam: AKW-Kritiker Markus Kühni.(Video: Jan Derrer)

Mühleberg ist abgeschaltet – vorläufig. Die Besitzerin BKW verspricht, die Sicherheit zu verstärken. Markus Kühni ist jedoch skeptisch. Bei privaten Recherchen entdeckte er zusammen mit seinen Mitstreitern vom Verein Fokus Anti-Atom schon im Vorfeld des Abstimmungkampfs um Mühleberg II Sicherheitsmängel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.