Zum Hauptinhalt springen

Kein Gehör für Töfflärmgeplagte

National-. und Bundesrat wollen die Besitzer lärmiger Motorräder nicht zur Umrüstung zwingen. Sie haben die Motion abgelehnt, die verlangte, dass neue Vorschriften auch für alte Motorräder gelten.

Der Polizei bleiben die Hände gebunden: Bis 2016 zugelassene Töffs können legal und auf Jahrzehnte hinaus Lärm produzieren.
Der Polizei bleiben die Hände gebunden: Bis 2016 zugelassene Töffs können legal und auf Jahrzehnte hinaus Lärm produzieren.
Keystone

Es ist ein offenes Geheimnis, dass nicht wenige Motorradfahrer mit technischen Tricks die Lärmvorschriften teilweise massiv und systematisch verletzen. Es geht dabei aber gar nicht um die illegal frisierten Töffs, sondern um Motorräder, die vom Hersteller auf mehr Lärm programmiert sind und absolut legal hierzulande zugelassen werden. Das Zauberwort heisst Klappenauspuff. Dabei handelt es sich um spezielle Auspuffanlagen mit einer Klappe, die sich teils vom Fahrer per Knopfdruck öffnen und schliessen lässt. In der Praxis können solche Motorräder bis zu 24-mal lauter als gesetzlich erlaubt herumdonnern – solange sie bei der Zulassung oder später bei einer Konformitätsüberprüfung die Grenzwerte einhalten. Das machen sie gar automatisch: Eine elektronische Motorensteuerung erkennt die Prüfbedingungen beim MFK und schliesst wieder die Auspuffklappe, um das Geräusch zu reduzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.