Zum Hauptinhalt springen

«Kein Manager, der wirklich gut ist, wird sich darauf einlassen»

Johann Schneider-Ammann sagt, die Minder-Initiative verschlechtere die Rahmenbedingungen. Diese sind auch aus dem Ausland unter Druck. Der Wirtschaftsminister erklärt, was der Bundesrat in Davos erreichen konnte.

«Ich war einer der Ersten, welche die Fantasielöhne kritisiert haben»: Bundesrat Johann Schneider-Ammann während des Interviews am Rande des WEF in Davos. (25. Januar 2013)
«Ich war einer der Ersten, welche die Fantasielöhne kritisiert haben»: Bundesrat Johann Schneider-Ammann während des Interviews am Rande des WEF in Davos. (25. Januar 2013)
Nicola Pitaro, Tages-Anzeiger

Laut neuster Prognose erhält die Abzockerinitiative von Thomas Minder derzeit eine Zustimmung von 65 Prozent. Wie schlimm wäre es, wenn er mit seinen Anliegen durchkäme?

Das wäre nicht gut. Mir geht es nicht um Herrn Minder, sondern um die Rahmenbedingungen. Nehmen Sie doch das Beispiel eines internationalen Unternehmens, das einen neuen Manager einstellen will, ein Paket aushandelt und dann sagen muss, erst müsse die Generalversammlung darüber abstimmen. Welcher Manager macht das mit?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.