Zum Hauptinhalt springen

Kein Sonderfall mehr, dafür lernfähig

Die Schweiz sollte über Druckversuche aus dem Ausland nicht jammern. Eine Analyse.

Res Strehle
Die Schweiz setzt optimistische Zeichen: Der Rheinfall bei Schaffhausen.
Die Schweiz setzt optimistische Zeichen: Der Rheinfall bei Schaffhausen.
Steffen Schmidt, Keystone

Allen gegenteiligen Befürchtungen zum Trotz ist die Schweiz am Nationalfeiertag 2013 auf gutem Weg. Ein paar beispielhaft herausgegriffene Zeichen stimmen jedenfalls optimistisch: Erstmals in ihrer 80-jährigen Geschichte werden die Schweizer Banken und Treuhänder künftig darauf verzichten, systematische Steuerhinterziehung als Teil ihres Geschäftsmodells anzubieten. Auch die Energiewende ist im internationalen Vergleich zumindest auf gutem Weg, Atomausstieg und Energiewende sind beschlossen. In den grossen global tätigen Firmen haben die obersten Chefs teilweise schmerzlich lernen müssen, dass sie sich nicht allzu weit von den Gerechtigkeitsvorstellungen des nationalen Umfelds entfernen sollten. Und in den in der Schweiz domizilierten internationalen Sportweltverbänden hat sich der Konsens durchgesetzt, dass Korruption auch unter Sportfunktionären kein Ehrendelikt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen