Zum Hauptinhalt springen

Kiener Nellen glaubt Ecclestone nicht

Die Gegner der Pauschalsteuer trauen dem Milliardär Bernie Ecclestone nicht über den Weg. Der Formel-1-Chef sagte gestern, dass er in der Schweiz freiwillig Steuern zahle, da er auch in England voll besteuert werde.

Die Gegner von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone kritisieren, der Milliardär benutze die Schweiz als Steuerfluchtort.
Die Gegner von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone kritisieren, der Milliardär benutze die Schweiz als Steuerfluchtort.
Keystone
Margret Kiener Nellen glaubt nicht, dass ein Milliardär wie Ecclestone ohne Vorteile freiwillig Steuern zahlt.
Margret Kiener Nellen glaubt nicht, dass ein Milliardär wie Ecclestone ohne Vorteile freiwillig Steuern zahlt.
Keystone
Bernie Ecclestone als stolzer Rennstall-Besitzer im Jahr 1975: Vier Jahre zuvor hat er für 100'000 Pfund Brabham übernommen.
Bernie Ecclestone als stolzer Rennstall-Besitzer im Jahr 1975: Vier Jahre zuvor hat er für 100'000 Pfund Brabham übernommen.
Getty Images
1 / 12

Die Berner Nationalrätin Margret Kiener Nellen glaubt dem Formel-1-Chef Bernie Ecclestone nicht. Die Sozialdemokratin gehört zu den schärfsten Kritikerinnen der Pauschalsteuer, über deren Abschaffung das Schweizervolk am 30.November abstimmt. Sie hat Ecclestone in den letzten Tagen mehrfach als Musterbeispiel eines privilegierten Steuerflüchtlings an den Pranger gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.