Zum Hauptinhalt springen

Kontrolliert die Swisscom Schülerdaten?

Die Swisscom hat ihr Webfilter-System an Schulen geändert. Damit gefährde sie sensible Schülerdaten, meint ein Experte.

Mit dem Projekt «Schulen ans Netz» ist das digitale Klassenzimmer Wirklichkeit geworden. Seit 2007 stellt Swisscom den Schulen einen kostenlosen Internetzugang zur Verfügung, dies im Sinne einer «gesellschaftlichen Verantwortung», die es wahrzunehmen gelte, so die Swisscom. Schliesslich sei ICT (Informations- und Kommunikationstechnologien) heute «eine zentrale Kulturkompetenz», die es zu fördern gelte. Zu dieser Kompetenz gehört aber auch die Frage nach der Datensicherheit. Und just auf diesem sensiblen Gebiet wurden am Mittwochabend Vorwürfe gegen die Swisscom laut anlässlich einer Tagung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich zum Thema «Meine Daten gehören mir».

Neues Filtersystem

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.