Zum Hauptinhalt springen

Kostenerlass für Geiseln: EDA schweigt

Statt 20'000 Franken dem Bund zurückzuzahlen, berichten die zwei in Pakistan freigekommenen Schweizer an Hochschulen über ihre Geiselnahme.

Markus Brotschi, Bern
Gestern noch Geiseln, heute Gelehrte? Die beiden entführten Schweizer Ende 2011 während ihrer Haft bei den Taliban.
Gestern noch Geiseln, heute Gelehrte? Die beiden entführten Schweizer Ende 2011 während ihrer Haft bei den Taliban.
Keystone

Der Kostenerlass für das Berner Paar, das über acht Monate im Norden Pakistans in Geiselhaft der Taliban war und für das die Schweiz einen erheblichen Aufwand betreiben musste, stösst bei Parlamentariern auf grosses Unverständnis. Zumindest eine Begründung des EDA für die grosszügige Geste hätten Mitglieder der aussenpolitischen Kommissionen erwartet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen