Zum Hauptinhalt springen

Kurzlebige Liebe der SVP zum Landschaftsschutz

Um ihre Einwanderungsinitiative zu bewerben, haben SVP-Vertreter noch die rege Bautätigkeit ins Feld geführt. Nun kommt der Bundesrat der Wirtschaft beim Zweitwohnungsbau weit entgegen. Die SVP freuts.

Ferienhaus in Grindelwald: Die Initianten hatten vor allem solche «kalten Betten» im Visier.
Ferienhaus in Grindelwald: Die Initianten hatten vor allem solche «kalten Betten» im Visier.
Peter Klaunzer, Keystone

Verträge liessen sich revidieren, zubetonierte Landschaften nicht: Mit diesen Worten verteidigte SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli vor wenigen Tagen im Deutschen Fernsehen das Schweizer Ja zur Masseneinwanderungsinitiative. Er folgte damit der Linie, die den gesamten Abstimmungskampf der SVP prägte. SVP-Exponenten wie Christoph Blocher und Toni Brunner warnten ausdrücklich und wiederholt vor migrationsbedingten Kulturlandverlusten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.