Zum Hauptinhalt springen

«Länder haben Interessen, nicht Freunde»

Der frühere Schweizer US-Botschafter Christian Blickenstorfer sagt, worauf es bei den Verhandlungen im Steuerstreit ankommt und warum die heutige Situation bedrohlicher ist als frühere Differenzen.

Claudia Blumer
Von ihr erwartet der ehemalige Schweizer Botschafter Christian Blickenstorfer den stärksten Widerstand: die amerikanische Steuerbehörde IRS.
Von ihr erwartet der ehemalige Schweizer Botschafter Christian Blickenstorfer den stärksten Widerstand: die amerikanische Steuerbehörde IRS.
Keystone

Was geht Ihnen durch den Kopf angesichts des sich zuspitzenden Steuerstreits zwischen den USA und der Schweiz?

Mir kommt spontan die Auseinandersetzung um die nachrichtenlosen Vermögen in den Sinn, die ich zwar nicht in Washington erlebt habe, die uns Diplomaten aber stark beschäftigt hat. Dies, obwohl der Fall völlig anders liegt. Damals ging es um die Banken, und weniger um die Schweiz. Die Lösung ist letztlich auch nicht von der Politik gefunden worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen