Zum Hauptinhalt springen

Lautstark unter lauter Leisen

Warum Christoph Blocher den Rockmusiker Chris von Rohr ins Bundeshaus holt.

Gehört nicht zu den Leisen im Land: Chris von Rohr tritt an, um die noblen Regeln in Bundesbern zu brechen... (Archivaufnahme)
Gehört nicht zu den Leisen im Land: Chris von Rohr tritt an, um die noblen Regeln in Bundesbern zu brechen... (Archivaufnahme)
Keystone
... er tut dies auf Geheiss von Christoph Blocher: Dieser überliess dem Bassisten der Gruppe Krokus eine Zutrittskarte fürs Bundeshaus. (Archivaufnahme)
... er tut dies auf Geheiss von Christoph Blocher: Dieser überliess dem Bassisten der Gruppe Krokus eine Zutrittskarte fürs Bundeshaus. (Archivaufnahme)
Keystone
Von links: Chris von Rohr, Marc Storace und Fredy Steady, Musiker der Rockgruppe Krokus, und der Gewinner des Blick Wettbewerbs (Name der Redaktion bekannt), warten auf ihren Einsatz in der Sendung "Jeder Rappen zaehlt" am Freitag, 18. Dezember 2009, im Glascontainer auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Von links: Chris von Rohr, Marc Storace und Fredy Steady, Musiker der Rockgruppe Krokus, und der Gewinner des Blick Wettbewerbs (Name der Redaktion bekannt), warten auf ihren Einsatz in der Sendung "Jeder Rappen zaehlt" am Freitag, 18. Dezember 2009, im Glascontainer auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Keystone
1 / 6

So was von diskret sind die Damen und Herren – diskreter gehts fast nicht. Auf leisen Ledersohlen, eine dezente Parfumnote hinter sich herziehend, umkreisen Verbandsfunktionäre und Kommunikationsbeauftragte die eidgenössischen Parlamentarier während der Sessionen im Bundeshaus.

Mit gedämpfter Stimme sind sie jeweils unterwegs. Sie machen ungefragt Anregungen, sie stellen Forderungen, sie lobbyieren für die Anliegen der Wirtschaft, der Bauern, der Umweltverbände oder der Gewerkschaften. Die Regel in diesem Spiel heisst: Wer äusserlich nicht auffällt, wird besser wahrgenommen, und wer flüstert, wird eher erhört, als wer schrill und marktschreierisch auf seine Kundschaft zugeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.