Zum Hauptinhalt springen

Cassis träumt vom Freihandels-Deal und bekommt nur warme Worte

«Ganz klar» sei die Sache, sagte der Bundesrat nach seinem Besuch in Washington. Das US-Aussenministerium ist weniger euphorisch.

Alan Cassidy, Christoph Lenz
Gutes Einvernehmen, aber kein Durchbruch: Ignazio Cassis und Mike Pompeo in Washington. Foto: Alex Brandon (Keystone)
Gutes Einvernehmen, aber kein Durchbruch: Ignazio Cassis und Mike Pompeo in Washington. Foto: Alex Brandon (Keystone)

Jetzt also soll es doch klappen. Endlich. Wirklich.

Ignazio Cassis verkündete die Botschaft in den Frühnachrichten im Radio SRF, gerade als über der Schweiz die Sonne aufging. «Ganz klar» sei die Sache, sagte er. Beide Seiten, die Schweiz und die USA, wünschten sich ein Freihandelsabkommen. «Die Frage ist nicht mehr, ob, sondern wann wir vorwärtskommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen