Zum Hauptinhalt springen

Lega schickt Polit-Neuling in Tessiner Regierung

Die Lega dei Ticinesi hat die Nachfolge im Tessiner Staatsrat geregelt: Strafrichter Claudio Zali folgt auf den verstorbenen Michele Barra. Es ist sein erstes politisches Amt.

Parteimitglied «der ersten Stunde»: Claudio Zali. (Archivbild aus dem Jahr 2004)
Parteimitglied «der ersten Stunde»: Claudio Zali. (Archivbild aus dem Jahr 2004)
Keystone

Der Strafrichter Claudio Zali wird neuer Tessiner Staatsrat. Die Lega dei Ticinesi ernannte den 52-Jährigen zum Nachfolger des verstorbenen Regierungsmitglieds Michele Barra.

Die Entscheidung vermeldete die Lega über die Internetseite ihrer Parteizeitung «Il Mattino della Domenica». Die Führungsriege der Partei hatte sich zuvor zu einer beratenden Sitzung getroffen. Zali war schon im Vorfeld als möglicher Kandidat für den Staatsratssitz genannt worden.

Der Strafrichter folgt auf den Bauunternehmer Michele Barra, der am 20. Oktober nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb. Barra war erst im April für Marco Borradori an die Spitze des Departements für Raumordnung nachgerückt. Weitere gewählte Ersatzleute gab es nicht mehr.

Einstimmiger Entscheid

Da im Tessin die Regierung im Proporzverfahren mit Listen gewählt wird, hatte die Lega die Möglichkeit, einen neuen Staatsrat aus ihrer Mitte zu benennen. Die Entscheidung für Zali sei einstimmig gefallen, sagte Lega-Chef Attilio Bignasca dem Tessiner Radio und Fernsehen RSI.

Zali gilt als Parteimitglied «der ersten Stunde». Seit über 20 Jahren ist er als Richter im Tessin tätig. Über politische Erfahrungen in einem Parlament oder einer Stadtregierung verfügt er nicht. Die nächsten kantonalen Wahlen im Tessin finden im Jahr 2015 statt.

SDA/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch