Zum Hauptinhalt springen

«Lei zerstörte meine Existenz»

Der entlassene IT-Mitarbeiter der Bank Sarasin erhebt schwere Vorwürfe gegen den Anwalt und Thurgauer SVP-Grossrat Hermann Lei. Dieser habe die «Weltwoche» gegen seinen Willen informiert.

«Er hat die Kontrolle verloren»: Hermann Lei, Schulfreund des entlassenen Sarasin-Mitarbeiters.
«Er hat die Kontrolle verloren»: Hermann Lei, Schulfreund des entlassenen Sarasin-Mitarbeiters.
St. Galler Tagblatt

Es sind dramatische Tage, die der Thurgauer IT-Mann derzeit erlebt. Nachdem er Daten von Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrands Konto entwendete, ist er erst von der Bank Sarasin entlassen und dann zwangsweise in die Psychiatrische Klinik Münsterlingen TG eingewiesen worden. Laut «NZZ am Sonntag» soll er suizidgefährdet sein. Gemäss «SonntagsZeitung» hat er gar einen Selbstmordversuch begangen. Weder die Thurgauer Kantonspolizei noch die Klinik wollten sich dazu äussern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.