Zum Hauptinhalt springen

Lernfahrausweis soll schon ab 17 erhältlich sein

Einfacher und günstiger: Der Bund stellte seine Vorschläge zu einer verbesserten Fahrausbildung vor.

Fahrstunden schon ab 17? Eine Fahrschülerin mit ihrem Ausbildner in Zürich. (22. Februar 2017)
Fahrstunden schon ab 17? Eine Fahrschülerin mit ihrem Ausbildner in Zürich. (22. Februar 2017)
Christian Beutler, Keystone

Jugendliche sollen künftig schon ab 17 Jahren den Lernfahrausweis erhalten können. Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat am Freitag einen entsprechenden Vorschlag in die Vernehmlassung gegeben.

Die Fahrausbildung soll gleichzeitig verbessert, aber administrativ vereinfacht und auch günstiger werden, wie das Astra an einer Medienkonferenz in Ittigen BE weiter bekannt gab.

Weiterhin Fahrausweis auf Probe

Wer unter 25 Jahre alt ist, wird nur dann zur praktischen Prüfung zugelassen, wenn er mindestens zwölf Monate lang einen Lernfahrausweis hatte und in dieser Zeit auch Fahrpraxis gesammelt hat.

Der dreijährige Führerausweis auf Probe wird weitergeführt, allerdings muss nur noch ein Weiterbildungskurs absolviert werden. Heute sind es zwei. Dieser eine Weiterbildungskurs muss während der Probezeit in den ersten sechs Monaten nach der Prüfung besucht werden.

Zweiphasenausbildung verbesserungsfähig

Die heutige Zweiphasenausbildung, die seit 2005 existiert, sei inhaltlich und administrativ verbesserungsfähig, hiess es zur Begründung. Sie sei teilweise kompliziert und werde auch als zu teuer empfunden. Im Hinblick auf das Unfallgeschehen habe sie die gewünschte Wirkung bisher nicht vollständig erzielt.

Bestrebungen, das Alter für den Lernfahrausweis von heute 18 Jahren zu senken, gibt es seit Jahren. Der Bund signalisierte stets Offenheit gegenüber dem Plan. Neulenker hätten so mehr Praxis, bevor sie den Fahrausweis auf Probe erhalten.

SDA/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch