Zum Hauptinhalt springen

Levrat und die starken Männer

Alles spricht von Sommaruga, Fehr und Bruderer. Sind die SP-Männer bei der Bundesratswahl von vornherein geschlagen? Nein. Mehrere Sozialdemokraten haben das Zeug zum Bundesrat.

Matthias Chapman
Jung, erfahren, aber noch nicht so bekannt: Der Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann.
Jung, erfahren, aber noch nicht so bekannt: Der Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann.
Keystone
Hat sich als Zürcher Justizdirektor grossen Respekt verschafft und galt lange als möglicher Leuenberger-Nachfolger: Markus Notter.
Hat sich als Zürcher Justizdirektor grossen Respekt verschafft und galt lange als möglicher Leuenberger-Nachfolger: Markus Notter.
Keystone
Der linke Kämpfer für die Rechte der Arbeiter: Paul Rechsteiner.
Der linke Kämpfer für die Rechte der Arbeiter: Paul Rechsteiner.
Reuters
Hätte als Sozialdemokrat, der im rechten Spektrum der Partei politisierte, bei den Bürgerlichen Chancen: Rudolf Strahm.
Hätte als Sozialdemokrat, der im rechten Spektrum der Partei politisierte, bei den Bürgerlichen Chancen: Rudolf Strahm.
Keystone
1 / 6

Die SP-Kantonalparteien sind angehalten, zuhanden der SP Schweiz Kandidaturen für die Nachfolgewahl des zurücktretenden Bundesrats Moritz Leuenberger vorzuschlagen. Einzige Bedingung der SP-Spitze unter Christian Levrat: Der Kandidat oder die Kandidatin muss aus der Deutschschweiz kommen. «Es können Frauen oder Männer sein, das Geschlecht spielt keine Rolle», liess SP-Fraktionschefin Ursula Wyss verlauten. Tatsächlich?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen