Zum Hauptinhalt springen

«Lifte müssen genauer anhalten»

Die Schweiz hinkt bei der Sicherheit von Liften hinterher. Nur Zürich und Genf verpflichten Besitzer von alten Liften, diese zu erneuern. Beat Wüthrich von der Zürcher Baudirektion sagt, wie die meisten Unfälle passieren.

Christian Messikommer
«Viele Stolperunfälle.» Lifttüre im Parkhaus am Zürcher Flughafen.
«Viele Stolperunfälle.» Lifttüre im Parkhaus am Zürcher Flughafen.
Gaetan Bally, Keystone

Herr Wüthrich, warum befindet sich die Schweiz im europäischen Vergleich nur im unteren Mittelfeld was die Sicherheit von Liften betrifft?

In der Schweiz erfüllen die neuen Aufzüge sämtliche Sicherheitsaspekte. Für alte bestehende Aufzüge gibt es diese europäische SNEL-Norm (Safety Norm for Existing Lifts), eine Riesennorm, die schwer umzusetzen ist. Darin enthalten sind 74 Punkte, die bei alten Liften eingehalten werden müssen. Viele dieser Vorschriften sind für die Schweiz nicht relevant. Die Baudirektion hat zusammen mit den Liftkontrolleuren das Dokument durchgearbeitet und daraus eine Kanton-Zürich-Norm gemacht. Dabei haben wir die sieben wichtigsten Punkte berücksichtigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen