Zum Hauptinhalt springen

Lumengo lanciert Wahlkampf auf Youtube

Der parteilose Bieler Nationalrat Ricardo Lumengo, der wegen Wahlfälschung verurteilt worden ist, bemüht sich im Herbst um eine Wiederwahl. Im Internet kündigte er seine Kandidatur an.

Ricardo Lumengo will im Herbst erneut zu den Nationalratswahlen antreten.
Ricardo Lumengo will im Herbst erneut zu den Nationalratswahlen antreten.

«Ich freue mich, Ihnen meine Kandidatur anzukündigen», erklärte Lumengo auf einem über vierminütigen Videoclip auf Youtube. «Ich werde im Herbst meinen Sitz im Nationalrat verteidigen.»

Lumengo war letzten Herbst wegen Wahlfälschung in erster Instanz verurteilt worden. Seine Partei, die SP, forderte ihn darauf zum Rücktritt als Nationalrat auf. Lumengo widersetzte sich diesem Anliegen und trat stattdessen aus der Partei aus.

Lumengo ist von seiner Unschuld überzeugt

«Trotz dieses Urteils habe ich nie den Kopf hängen lassen oder meine Hände in den Schoss gelegt», beteuert Lumengo im Video. «Denn ich bin von meiner Unschuld überzeugt. Ich wurde für einen Fehler verurteilt, den ich nicht begangen habe.» Lumengo hat das Urteil ans Obergericht weitergezogen.

Der 49-jährige Lumengo ist seit 2007 der erste dunkelhäutige Nationalrat der Schweiz. Er kam 1982 als Asylbewerber aus dem Bürgerkriegsland Angola in die Schweiz.

SDA/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch