Zum Hauptinhalt springen

«Man muss über politische Differenzen hinwegsehen»

Die FDP sieht bei der SVP eine «Radikalisierung» und will mit ihr keine flächendeckenden Listenverbindungen eingehen. Nun kontert Wahlkampfleiter Albert Rösti die Kritik.

Felix Schindler
«Lieber ein Sitz für die FDP als einer für die SP oder die Grünen»: Wahlkampfleiter Albert Rösti über die Absage der FDP, flächendeckende Listenverbindungen einzugehen.
«Lieber ein Sitz für die FDP als einer für die SP oder die Grünen»: Wahlkampfleiter Albert Rösti über die Absage der FDP, flächendeckende Listenverbindungen einzugehen.
Peter Schneider, Keystone

Die FDP will mit der SVP keine flächendeckenden Listenverbindungen eingehen. Welche Konsequenzen ziehen Sie daraus?

Unser Angebot bleibt bestehen. Es steht den Sektionen in den Kantonen frei, Listenverbindungen einzugehen. Das wird jetzt zwar etwas schwieriger, aber die Diskussionen laufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen