Zum Hauptinhalt springen

«Man muss von den Klienten mehr fordern»

Expertin Annemarie Lanker plädiert für einen anderen Umgang mit Sozialhilfebezügern.

Mit Annemarie Lanker sprach Claudia Blumer
«Die Hälfte der Sozialhilfebezüger wäre arbeitsfähig», sagt Annemarie Lanker: Besucherin mit der «New York Times» im Sozialzentrum Selnau. Foto: Dominique Meienberg
«Die Hälfte der Sozialhilfebezüger wäre arbeitsfähig», sagt Annemarie Lanker: Besucherin mit der «New York Times» im Sozialzentrum Selnau. Foto: Dominique Meienberg

Man brauche als Mitarbeiter in der Sozialhilfe eine dicke Haut, sagte kürzlich ein Amtsleiter im Gespräch mit einer Zeitung. Ist es so schlimm?

Dicke Haut braucht man schon. Eines der grössten Probleme ist, dass die Gemeinden nicht genügend erfahrenes Personal finden. Die Fluktuation beträgt teilweise 25 Prozent. Das ist verheerend, weil Klienten eng und kontinuierlich begleitet werden sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen