Zum Hauptinhalt springen

«Maurers Kampagne zeigt Wirkung»

Die zweite Abstimmungsumfrage zeigt: Für den Gripen könnte es an der Urne eng werden. Politologe Claude Longchamp sagt, warum für Ueli Maurer noch nicht alles verloren ist.

Herr Longchamp, die Zustimmung zum Gripen ist in den letzten Wochen um zwei Prozent gestiegen, trotz einiger Pannen im Abstimmungskampf, wie den Diskussionen um den schwedischen Botschafter. Wie kommt das? Hier muss man unterscheiden zwischen dem Abstimmungskampf selbst und den Meta-Diskussionen über den Abstimmungskampf. Die Meta-Diskussionen haben vor allem in den Medien stattgefunden. Der Abstimmungskampf besteht aus einer intensiven Plakatkampagne auf dem Land und zahlreichen Auftritten von Bundesrat Maurer an Gripen-Veranstaltungen. Das zeigt Wirkung: Vor allem in armeenahen Kreisen und bürgerlichen Parteien hat der Ja-Stimmen-Anteil zugenommen. Bei parteiungebundenen Wählern zeigen Maurers Argumente allerdings kaum Wirkung oder sind sogar kontraproduktiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.