Zum Hauptinhalt springen

Mehr Geld für Waisen, weniger für Witwen

Die Reform von AHV und Pensionskassen trifft alle. Und sogenannte Details können rasch mehrere hundert Millionen Franken ausmachen. Eine Übersicht.

Präsentierte das bundesrätliche Paket: Sozialminister Alain Berset.
Präsentierte das bundesrätliche Paket: Sozialminister Alain Berset.
Keystone

Das gabs noch nie: Zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Sozialstaats will der Bundesrat die AHV und die Pensionskassen auf einen Schlag reformieren – und dabei verhindern, dass die Renten sinken. Unternähme er nichts, würde die AHV bis im Jahr 2030 jährlich 8,6 Milliarden Franken Defizit schreiben. Und die Pensionskassenrenten wären längerfristig nicht mehr finanzierbar. Konkret sieht das bundesrätliche Paket folgende wichtige Punkte vor:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.