Zum Hauptinhalt springen

Mehr Gemeinsinn, bitte

Die Tiefsteuerkantone üben beim Finanzausgleich den zivilen Ungehorsam – wider besseres Wissen.

Schön gelegen und steuergünstig: Wohnsiedlung in der Gemeinde Walchwil, Zug. Foto: Christian Beutler (Keystone)
Schön gelegen und steuergünstig: Wohnsiedlung in der Gemeinde Walchwil, Zug. Foto: Christian Beutler (Keystone)

Auf den Steuerwettbewerb ist die Innerschweiz stolz. «Ohne die Konkurrenzsituation wären die Steuern überall viel höher», sagt der Schwyzer SVP-Ständerat Peter Föhn. Ins gleiche Horn stösst Ökonom Reiner Eichenberger: «Die Zentralschweiz macht mit der Tiefsteuerstrategie fast alles richtig.» Denn hier herrscht der Steuerwettbewerb auf engstem Raum, hier gibt es die tiefsten Steuersätze. Vorreiter des fiskalen Extremföderalismus sind Zug, Schwyz und Nidwalden, später folgten Obwalden und Luzern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.