Zum Hauptinhalt springen

Mehr Versicherungsbetrüger entlarvt

Die Basler Versicherung ermittelt mit einem neunköpfigen Team gegen Kunden, die missbräuchlich Leistungen geltend machen. Ein Ermittler gewährt Einblicke in einen Paradefall jahrelangen Rentenbetrugs.

Ertappt: Der angeblich zu 100 Prozent arbeitsunfähige Rentenbezüger H. E. konnte durch Observation regelmässig bei schwerer Arbeit beobachtet und schliesslich überführt werden. Hierbei handelt es sich um ein Standbild eines Observationsvideos.
Ertappt: Der angeblich zu 100 Prozent arbeitsunfähige Rentenbezüger H. E. konnte durch Observation regelmässig bei schwerer Arbeit beobachtet und schliesslich überführt werden. Hierbei handelt es sich um ein Standbild eines Observationsvideos.
zVg Basler Versicherung

Zur Deckung von Schadenfällen im sogenannten Nicht-Leben-Bereich fliessen in der Schweiz jährlich rund 16 Milliarden Franken von den Versicherungen an die Kundschaft – der Löwenanteil davon sind Entschädigungen aus den Kranken- und Motorfahrzeugversicherungen. «In der Versicherungswirtschaft gehen wir davon aus, dass bis ­ zehn Prozent der gesamten Schadenssumme von Versicherungsnehmern missbräuchlich geltend gemacht werden», sagt Sacha Truffer von der Basler Versicherung. Zu den klassischen Bereichen, in denen viel Schindluderei betrieben wird, zählen fingierte Verkehrsunfälle, Diebstahl von Hausrat, Fahrzeugen und sonstigen Mobilien sowie Brandfälle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.