Zum Hauptinhalt springen

Mehrere Tausend Häuser stehen in der Gefahrenzone

Das Hotel auf der Schwägalp ist kein Einzelfall, wie die Gefahrenkarten zeigen. Auch das WEF ist betroffen.

Am Donnerstag ist eine Lawine auf das Hotel Säntis auf der Schwägalp niedergegangen.
Am Donnerstag ist eine Lawine auf das Hotel Säntis auf der Schwägalp niedergegangen.
Arnd Wiegmann, Reuters
Die Schneemassen verschütteten Fahrzeuge und drangen ins Restaurant des Hotel Säntis ein.
Die Schneemassen verschütteten Fahrzeuge und drangen ins Restaurant des Hotel Säntis ein.
Arnd Wiegmann, Reuters
Glücklicherweise war der Raum kaum besetzt, als eine Lawine in das Gebäude donnerte. Ein Bus steckt auf der verschütteten Strasse fest.
Glücklicherweise war der Raum kaum besetzt, als eine Lawine in das Gebäude donnerte. Ein Bus steckt auf der verschütteten Strasse fest.
Kapo AR, Reuters
1 / 5

Wenn nächste Woche Spitzenpolitiker und Wirtschaftsführer mit dem Helikopter ans WEF nach Davos fliegen, landen sie in einem Gebiet, in dem Lawinen niedergehen können. Der temporäre Landeplatz, eingerichtet auf einem unverbauten Stück Land, liegt am Rand einer blauen Gefahrenzone. Das zeigen die entsprechenden Karten des Kantons Graubünden. Gemäss dem WEF-Sprecher der Bündner Regierung existiert deshalb ein eigenes Lawinenkonzept.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.