Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Milliarden für alle – trotz Mindestlohn-Abfuhr

Der ehemalige Bundesratssprecher Oswald Sigg ist Mitglied des Initiativkomitees. Er bringt ein neues Finanzierungsmodell ins Spiel: Statt mit einer höheren Mehrwertsteuer soll das Grundeinkommen mit einer Mikrosteuer auf sämtlichen Zahlungsverkehr bei Schweizer Banken finanziert werden.
2500 Franken für jeden Erwachsenen pro Monat, 625 Franken für jedes Kind pro Monat: Die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen würde Kosten in der Höhe von jährlich rund 200 Milliarden verursachen.
Die «Generation Grundeinkommen» in ihrem Safe im Basler Unternehmen Mitte. Ziel ihrer Initiative ist die «Selbstermächtigung» der Menschen. Offen ist, trotz der vielen Fünfräppler, die Finanzierung des Grundeinkommens.
1 / 4