Zum Hauptinhalt springen

«Milliardenbschiss» vs. «Attacke auf die Wirtschaft»

Die Unternehmenssteuerreform III ist eine zentrale Vorlage der Legislatur. Heute läutet Ueli Maurer den Abstimmungskampf ein. Worum es geht und wovor Gegner warnen.

Bleibt die Schweiz eine Steueroase? Ein Gebäude im Bau in Zug.
Bleibt die Schweiz eine Steueroase? Ein Gebäude im Bau in Zug.
Keystone

Noch steht die Abstimmung über den Atomausstieg bevor, doch der Bundesrat und Vertreter der Kantone haben heute bereits über eine der Vorlagen informiert, die als Nächstes zur Abstimmung kommen. Während schon beim Atomausstieg die Folgen der Initiative für den Laien schwer abzuschätzen sind (Wie gut verkraftet das Stromnetz die Abschaltung?), waren bei Steuerreformen auch schon die Fachleute überfordert (Die letzte Unternehmenssteuerreform hat statt der vom Bund prognostizierten Steuerausfälle von unter einer Milliarde Franken solche von mehreren Milliarden Franken zur Folge). Letzteres liefert den Gegnern der Steuerreform auch gleich das beste Argument gegen die Vorlage: Sie warnen vor einem erneuten «Milliardenbschiss». Auf der anderen Seite sieht man im Referendum jedoch eine «Attacke auf die Wirtschaft». Doch was sind die zentralen Punkte der Vorlage, die am 12. Februar zur Abstimmung kommt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.