Zum Hauptinhalt springen

Minarett vor dem Kopf

Die Annahme der Minarett-Initiative vor einem Jahr hat die politische Elite schockiert. Doch eine breite Diskussion über das Verhältnis des Islam zum schweizerischen Rechtsstaat hat bislang niemand geführt.

Nach dem Ja: Eine Kundgebung auf dem Helvetiaplatz in Zürich am 29. November 2009.
Nach dem Ja: Eine Kundgebung auf dem Helvetiaplatz in Zürich am 29. November 2009.
Keystone

Darf das Langenthaler Minarett doch noch gebaut werden? Muss die 15-jährige Enisa aus Bad Ragaz ihr Kopftuch im Schulzimmer ablegen? Was bringen Bussen für Eltern, die ihre Töchter vom Schwimmunterricht fernhalten? Immer wieder sorgen Geschichten um Recht und Sonderrecht für Muslime kurzzeitig für Schlagzeilen. Doch eine grundsätzliche Auseinandersetzung über das Zusammenleben, über gegenseitige Erwartungen und über Unmut, Ängste und Ressentiments in der Bevölkerung findet nicht statt. Zu gross scheint die Angst, nur schon mit dem Benennen von Problemen und dem Hinweis auf Spannungsfelder als Sympathisant oder Helfershelfer der SVP in Verruf zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.