Zum Hauptinhalt springen

Miss Ellie lebt nicht mehr

Die Chinesische Schopfhündien war vor fast einem Jahr zum hässlichsten Rassehund der Welt gekürt worden. Und erwarb sich grosse Verdienste im sozialen Bereich.

Spendenflut dank Miss Ellie: In 17 Jahren tat der Hund mehr Gutes als manche Menschen.
Spendenflut dank Miss Ellie: In 17 Jahren tat der Hund mehr Gutes als manche Menschen.
Keystone

Auf den ersten Blick mussten viele Menschen lachen, als sie Miss Ellie sahen. Und auf den zweiten Blick hatten sie Mitleid: Das Tier war blind, hatte nur strubbelige Haarbüschel, ansonsten eine schrumpelige Haut, Glubschaugen und eine Zunge, die ständig aus dem Maul hing. Sie starb im Alter von 17 Jahren in Pigeon Forge im amerikanischen Bundesstaat Tennessee.

Miss Ellie half mit ihrer Bekanntheit tatkräftig dabei mit, Geld für soziale Zwecke zu sammeln. Der Bürgermeister von Pigeon Forge, Keith Whaley, hatte dazu den 12. November zum «Miss Ellie Day» proklamiert. Mehr als 100'000 Dollar Spenden kamen zusammen. Der Wettbewerb «World's Ugliest Dog» findet in den USA alljährlich statt.

Miss Ellies Frauchen, die Amerikanerin Dawn Goehring, will nun mithilfe der Berühmtheit ihres Hundes weitere Spenden sammeln – für den Aufbau eines Tierheims. «Das ist jetzt mein grosses Ziel, um ihr Andenken zu ehren», sagte sie gegenüber der Lokalzeitung «Mountain Press».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch