Zum Hauptinhalt springen

«Mit 20 Prozent Zweitwohnungen kann eine Tourismusregion nicht leben»

Die Gemeindepräsidenten von St. Moritz und Saanen äussern sich zur Beschränkung des Zweitwohnungsbaus. Sie sehen der Umsetzung der Initiative bange entgegen.

«Elektriker, Schreiner und Maler werden die Beschränkung des Zweitwohnungsbaus zu spüren bekommen»: St. Moritz (Anteil der Zweitwohnungen beträgt rund 50 Prozent).
«Elektriker, Schreiner und Maler werden die Beschränkung des Zweitwohnungsbaus zu spüren bekommen»: St. Moritz (Anteil der Zweitwohnungen beträgt rund 50 Prozent).
Keystone

28'451 Stimmen gaben den Ausschlag: Die Initiative gegen den Bau von Zweitwohnungen wurde mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 50,6 Prozent angenommen. «Ein Zufallsmehr», sagt Aldo Kropf, Gemeindepräsident von Saanen BE. Überrascht hat ihn das Ständemehr. Von einigen Kantonen, «die sich Tourismuskanton» nennen, hätte er ein Nein erwartet, sagt er zu Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.